Nachrichten
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Wochenplan
Verein, Organisation
Internetzeitung 2020
Internetzeitung 2019
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
   Laufbericht Bertlich
   Königsforst Halbmarathon
   Peter Gerber: Mein 50. Marathon!
   Ricarda Marcus erhielt Zertifikat Faszio!
   Hockey Zeltlager + Turnier
   Tageswanderung der Leichtathleten
   Jahreswanderung Marathonteam
   Fahrradtour der Leichtathleten
   Leichtathleten Wanderung 2016
   RTB Behindertensportler beim Röntgenlauf
   Eltern-Kind Turnen
   Sport-Spiel-Spass, 4-6J
   Fitness-Training Männer
   Wirbelsäulengymnastik bei Bea
   Leichtathleten berichten
   PAD Power-Ausdauer-Dynamik
   Wirbelsäulengymnastik mit Ricarda
   Der Behindertensport 2016
   Lauftreff
   Yoga - Fitness
   Powergirls + Hip-Hop
   Step and more
   Kinderleichtathletik
   Fitnessgymnastik Frauen Mo
   Fussball RTB 1973
   Jahresbericht LG Remscheid
   Seniorenturnen mit Sabine
   Kinder Abenteuersport
   Sportabzeichen 2016
   Pilates
   Marathonteam
   RTB Inter
   Hockey
   In Gedenken an Käthe Wilms
   Laufbericht Ingo Siebert
   Tae Kwon Do
   LG Kurzfassung
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



Viele kleine und große Schritte...
von Ricarda Marcus

wobei uns die großen Schritte vielleicht schneller an ein Ziel bringen, doch die kleinen auch nicht zu verachten sind.

Mit Wettkämpfen haben wir das letzte Jahr beendet und mit diesen fahren wir gleich zu Beginn des neuen Jahres fort. Gemeint ist die 5. Winterlaufserie in Leverkusen mit zwei Läufen im Jahre 2015 und einem Lauf in 2016. Deshalb hatten sie in der vorigen Vereinszeitung keinen Platz mehr gefunden.
In der Midi-Serie, d.h. 3 x 10 km lief Udo Bergemann am 31.10.15, M65 den 3. Platz AK in 00:54:31, am 06.12.15, M65 den 2. Platz AK in 00:53:25 und am 10.01.16, M65 den 2. Platz AK in 00:52:54.
Weiter am Start war Ina Bertram am 31.10. 15, W50 den 13. Platz AK in 01:05:11, am 06.12.15, W50 den 6. Platz AK in 01:05:39 und am 10.01.16, W50 den 6. Platz AK in 01:05:44.
In der Mini-Serie, d.h. 3 x 5 km lief Jacqueline Frick am 31.10.15, W35 in 00:35:45, am 06.12.15, W35 den 5. Platz AK in 00:35:57 und schließlich am 10.01.16, W35 den 4. Platz AK in 00:36:34.

Das Frühjahr hat uns wettertechnisch im Stich gelassen, es wollte gar nicht so richtig warm werden. Grippe und andere Wehwehchen wechselten sich ab. Aber trotzdem trafen wir uns regelmäßig montags und mittwochs zur verabredeten Zeit. Man musste ja wenigstens etwas tun, um nicht einzurosten.

Am 02.07.16 hatte ich nochmals zu einer Führung in die Zeche Zollverein eingeladen. Das Thema lautete diese Mal: Meine Arbeit auf der Kokerei...

Wir machten uns mit einer kleinen Gruppe auf den Weg nach Essen. Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir auf den Parkplatz und unternahmen einen kleinen Spaziergang über das Gelände. Alsbald nahm uns ein Kokereiarbeiter im Ruhestand in Empfang. Und pünktlich zur Führung zeigte sich der Wettergott nicht sehr einfühlsam, denn Sonne, Regen und Sturm, also Wetter wie im April, zeigten sich von der besten Seite. Doch das machte uns selbstverständlich nichts aus, denn wir als Läufer, sind hier im Bergischen einiges gewohnt.

Eisen- und Stahlindustrie und Bergbau bestimmten lange Zeit das Leben in unserem Ruhrgebiet. Familien waren über mehrere Generationen dort tätig. Mehr als 1000 Arbeiter waren bei Lärm, Dreck und Hitze rund um die Uhr beschäftigt, das heißt Tag und Nacht, die Maschinen betriebsbereit zu halten. Ca. 1000 Tonnen Kohle wurden so täglich zu Koks veredelt.

Habe ich den ein oder anderen auf den Geschmack gebracht? Die Zeche Zollverein ist auf alle Fälle einen Ausflug wert, denn es gibt für jeden interessante Führungen und natürlich jede Menge weitere Veranstaltungen. Und wer keine Führung mitmachen möchte, der kann sich auch in den Lokalitäten bei richtig leckerem Essen mal eine Auszeit gönnen und seine Blicke schweifen lassen und den Gedanken nachhängen.

Ein kleines Highlight in unserem Lauftreff ist der alljährlich wiederkehrende Women`s Run in Köln am Tanzbrunnen. Dort gingen am 13.08.2016 Ina Bertram (W50, 00:30:35, Platz AK 36) Beate König (W50, 00:28:39 Platz AK 17) an den Start. Dabei sein ist alles. Leider konnte Jacqueline Frick verletzungsbedingt nicht laufen. Aber im nächsten Jahr ist sie bestimmt wieder dabei.

Eine Woche später, am 21.08.2016 folgte der 41. Sengbach-Talsperrenlauf. Auch hier waren auf 11,3 km viele Starter erfolgreich.

Udo Stollwerk: M60, 01:03:32, Platz AK 3. Udo Bergemann: M65, 01:06:18, Platz AK4.
Hans- Peter Volkmer: M70, 01:10:31, Platz AK 2. Renate Pelzer: W60, 01:12:31, Platz AK 2.
Ingeburg Hessenbruch: W60, 01:13:58, Platz AK 3. Ina Bertram: W50, 01:16:58, Platz AK 12.
Susanne Kamp: W50, 01:17:57, Platz AK15. Ricarda Marcus: W55, 01:23:09, Platz AK 6.
Stephan Neuhan möge mir verzeihen, ich weiß, dass er mitgelaufen ist, jedoch habe ich ihn in der Auflistung nicht gefunden.

Den für uns Remscheider und Umgebung wichtigster Lauf war der 16. Röntgenlauf am 30. Oktober 2016. Ein goldener Herbsttag, wie er im Buche steht, präsentierte sich uns an diesem Tag. Morgens früh bei der Anreise hatten wir noch niedrige Temperaturen, diese kletterten aber im Laufe des Tages an.
Strahlend blauer Himmel, kein Wölkchen, das Herbstlaub noch auf den Bäumen, so schlängelte sich der bunte „Lindwurm“ von Läuferinnen und Läufern durch die Landschaft. Es war einfach nur herrlich mit anzusehen und wird hoffentlich lange in unseren Köpfen bleiben.

Für den Halbmarathon gingen an den Start:

Bernd Haak: M50, 01:49:02, Platz AK 23. Jürgen Romlau: M55, 01:57:12, Platz AK 34. Udo Stollwerk: M60, 01:58:42, Platz AK 14. Renate Pelzer: W60, 02:17:10, Platz AK 10. Uwe Kloß: M55, 02:22.20, Platz AK73. Susanne Kamp: W50, 02:32:25, Platz AK 40. Ricarda Marcus: W55, 02:32:34, Platz AK 21. Ina Bertram: W50, 02:40:37, Platz AK 49, Udo Bergemann: M65, 02:40:39, Platz AK 15.

Alle Läuferinnen und Läufer, die in dem Bericht vom Lauftreff nicht zu finden sind, haben einen sicheren Platz im Bericht vom Marathon-Team.

Zum Jahresabschluss, am 21.12.2016, fand, wie immer, eine kleine Weihnachtsfeier bei Kerzenschein statt. Glühwein, Apfelpunsch, selbst gebackene Plätzchen und viele andere Leckereien machten die Runde. Im gemütlichen großen Kreis so das Jahr ausklingen zu lassen ist auch mal schön.

Ich wünsche allen Läuferinnen und Läufern für das Neue Jahr 2017 alles Gute, Gesundheit und weiterhin viel Erfolg bei den Läufen und Wettkämpfen. Bitte macht unseren Lauftreff präsent, denn alle Leute sind recht herzlich eingeladen, die Spaß an Gemeinschaft und Ausdauer haben, bei uns mitzumachen.

Ricarda Marcus

Druckversion          © 2004-2020 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.