Nachrichten
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Wochenplan
Verein, Organisation
Internetzeitung 2020
Internetzeitung 2019
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
   Winterlaufserie Hilden
   Frühjahrswanderung der Leichtathleten
   Bergischer 24-Stunden-Lauf
   Marathonteam - Lahnwanderung
   Lauftreff
   Wirbelsäulengymnastik I und II
   Fußball RTB 1973
   Kurse Fahrrad und Laufen
   Behindertensport
   Eltern+Kind
   Sport-Spiel-Spaß 5-6 J.
   Hip Hop
   Power Girls
   Hockey
   Sportabzeichen 2015
   Step + More
   Leichtathletik Kinder
   Abenteuersprt Kinder
   Seniorensport
   Frauen-Fitnness Montag
   Fitness Maenner
   Laufen Ingo + Mila Siebert
   Marathonteam
   Leichtathleten
   LA Fahrradtour an der Lahn
   Frauengymnastik Freitag
   LG Remscheid
   Pilates
   Volleyball
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



Radtour der „erweiterten“ Leichtathletik-Abteilung an der Lahn
Freitag 3.7.-Samstag 4.7.2015
von Reiner Quanz

Nach der Vorjahrestour bei Dauerregen hatte sich Edgar Schneider als Organisator der Radtour 2015 Kaiserwetter bestellt: reichlich Sonne und Temperaturen von über 35 Grad.

23 Teilnehmer, ein Teil davon mit Elektro-Unterstützung machten sich auf, das ca. 70 km lange Teilstück des Lahn-Radweges von Wetzlar bis Limburg zu befahren. Was nützt die beste Planung incl. einer Vortour, wenn kurzfristig der angepeilte Bus-Parkplatz gesperrt wurde. Also: Räder ausladen an der Straße und nach kurzer Einweisung durch Edgar dann der Start in Wetzlar.

Radfahren bei diesen Plus-Graden ist machbar, wenn man genug dabei trinkt.
Das haben alle beherzigt. Trotzdem kamen einige an die Grenzen ihres Leistungsvermögens, vor allen Dingen weil es, trotzdem es lahnabwärts ging, einige Steigungen zu bewältigen gab. So wurde wegen der zusätzlichen Höhenmeter der Abstecher nach Burg Braunfels gestrichen. Und noch ein Problem ergab sich am ersten Tage: Einkehr-Möglichkeiten waren rar und dann erst nach 17.00 Uhr (!)offen, trotzdem der Lahntal-Radweg doch eine ganze Reihe von landschaftlichen Schönheiten und reizvollen Besonderheiten hergibt.
Die Mittagsrast musste daher von Ort zu Ort verschoben werden, sodass wir erst ca. 10 km vor unserem Übernachtungsort Weilburg eine Pizzeria fanden, unter deren Sonnenschirmen wir Schutz vor der Sonne fanden und wo es auch gekühlte Getränke gab.

Weilburg dann mit seinem wunderschönen Dornröschen-Schloss mit Schlossgarten und Orangerie und dem wohl einmaligen Schiffstunnel haben dann nur die ganz sonnenresistenten Mitfahrer erkundet. Wir wohnten im zu einem Hotel umgebauten Bahnhof etwas außerhalb des Ortes.
Die Unterkunft war bestens gewählt, direkt am Lahntal- Radweg und nachts fahren dort ohnehin keine Züge. Der Bahnhof hat den Charme des vorvorigen Jahrhunderts bewahrt, die Zimmer waren modern eingerichtet und das Essen ganz hervorragend. Gleiches galt auch für die Getränke, denn natürlich musste der Flüssigkeitshaushalt reguliert werden.

Der Samstag begann dann mit einer schattenreichen Passage, bevor wir zur anderen Lahnseite in die Sonne wechselten. Hier war dann der einzige zum Glück nicht schwerwiegende Sturz zu vermelden. Während von fachkundiger Hand gepflastert wurde, erkundete die Vorhut eine schattige Badestelle in der Gegend von Villmar, nicht weit von der bekannten Villmarer Marmor-Brücke.
Wer Badeklamotten mit hatte, stürzte sich in die Fluten, allerdings auch eine Teilnehmerin etwas unfreiwillig in Radler-Montur. In Runkel kehrten wir in einem Eissalon ein. Nach dem Besuch zeigte der Tacho des in der Sonne geparkten Fahrrades den Rekordwert von 55,4 Grad C.

Die gewaltigen Baukräne der im Bau befindlichen neuen Autobahnbrücke zeigten uns dann die Nähe von Limburg an. Vorbei an Laubenkolonien und einem Campingplatz waren wir dann urplötzlich am Rande der Innenstadt von Limburg angelangt.

Hier gab es die Möglichkeit zur individuellen Stadtbesichtigung. Danach trafen sich alle in Bahnhofs-Nähe, wo wir dann pünktlich von dem Bus-Unternehmer wieder abgeholt wurden.

Der Dank aller Teilnehmer gilt Edgar mit Sabine, die die Tour bestens organisiert und durchgeführt haben. Aber auch allen, die das Be- und Entladen der Räder in den Bus-Anhänger, das Bewachen der Räder bei Besichtigungen und viele andere Aufgaben übernommen haben.

Die Tour hat allen viel Spaß gemacht.

Druckversion          © 2004-2019 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.