Nachrichten
Kontakt
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Verein, Organisation
Internetzeitung 2019
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
   Jubiläum in 2013
   Sportabzeichen 2013
   Leichtathleten, Wanderung
   Wanderung Marathonteam
   Fahrradtour der Leichtathleten
   Leichtathleten bei den Raumfahrern
   Umstellung auf SEPA
   Behindertensport
   Fahrradkurs
   Laufkurs Ki + Ju
   Lauftreff
   Wirbelsäulengymnastik II
   Fussball RTB 1973
   Sportabzeichenwettbewerb
   Eltern-Kind-Turnen
   Leichtathletik "Fitte Kids"
   Sport-Spiel-Spaß 4-6J
   Stepp Areobic
   Powergirls
   Fitness Frauen
   Fitness Männer
   Seniorensport
   AbenteuerTurnen
   Deutsches Turnfest 2013
   Gymmotion 2013
   Hockey
   Marathonteam
   Pilates
   Wirbelsäulengymnastik I
   Zumba - Kurs
   LG Remscheid
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



Jahresbericht 2013 der LG Remscheid
von Ina Garweg

Viele Athletinnen und Athleten des RTB waren 2013 wieder erfolgreich für die Leichtathletik Gemeinschaft Remscheid am Start. So gingen zum Jahresstart gleich drei Athleten bei den Nordrheinhallenmeisterschaften der U16 in Düsseldorf an den Start. Lena Otto (W15) verpasste dabei mit 9,19m knapp den Endkampf im Kugelstoßen und wurde am Ende 10-te. Marcel Kezmann (M15) verzichtete aufgrund einer leichten Erkältung auf den Weitsprungwettbewerb und konzentrierte sich auf die 60m. Dabei gelang es ihm zum ersten Mal unter der 8-Sekunden Grenze zu bleiben und er verpasste mit 7,99 sek den Endlauf um nur eine Hundertstel. Mehr Glück hatte Katharina Otto (W15) . Sowohl über die 60m Hürden als auch die 60m flach erreichte sie den Endlauf mit zwei neuen Bestleistungen. Über die Hürden reichte es in 9,42 sek zu einem grandiosen 3. Platz auf dem Podest. Im Endlauf der 60m war ihr dann der Kräfteverlust anzumerken, aber sie lief auch dort Bestzeit in 8,36 sek.
Bei den Kreismeisterschaften konnten die LG Athleten ebenfalls überzeugen. Katharina Otto ging gleich in drei Mehrkämpfen an den Start. Dabei wurde sie jeweils zweite, im Vierkampf mit 1735 Punkten, im Siebenkampf mit 3011 Punkten und im Block-Mehrkampf Sprint-Sprung mit 2388 Punkten. Über die 80 m Hürden gelang ihr der Sieg in 13,08 sek, im Weitsprung mit 4,76m wie auch über 100 m mit 13,68 sek. wurde sie jeweils dritte.
Ebenfalls einen Sieg über 80 m Hürden gelang Marcel Kezmann in 13,03 sek.
Lena Otto ging im Block-Wurf an den Start und erreichte mit guten 2221 Punkten Platz vier. Einen zweiten Platz erreichte sie im Kugelstoßen mit 8,88 m. Zusätzlich zeigte Katharina Kezmann (W14) mit 4,52 m eine persönliche Bestleistung im Weitsprung und auch Ben Becker (M15) überzeugte mit einer Weite von 4,64 m.
Ein ganz dickes Ausrufezeichen setzte Selina Stratemeyer (W13) über 800m. Sie rannte nicht nur allen Favoritinnen weg und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um zehn Sekunden. Mit 2:32,95 min schaffte sie sogar deutlich die Qualifikation für die Nordrheinmeisterschaften des nächstälteren Jahrgangs.
Ganz im Zeichen des Wurfes präsentierte sich Céline Gast (W12). Nach Platz eins im Ballwurf mit souveränen 40 m, holte sie auch im Speerwurf mit 22,80 m Gold. Aber sie kann auch laufen, so holte sie sich über 2000 m Platz 2 in 8:09,58 min.
Die 4 x 75m-Staffel der männlichen U14 erzielte in 43,71 sek Platz 3. Mit dabei waren Noah Bader (LTV), Julius Kluft (LTV), Jan Garweg (RTB) und Thorben Könemund (LTV).
Jan Garweg startete als elfjähriger über 800m und über 2000 m jeweils eine Klasse höher und schaffte über 800 m in neuer persönlicher Bestzeit von 2:36,80 min einen neuen LG Rekord der M11, über 2000 m reichte es in 7:58,73 min zu Platz 3.
Virginia Pillmann (U18) startete über 100 m. Für sie war es der erste Wettkampf überhaupt. Sie lief als Sechste in 14,84 s ins Ziel.
Arik Möller vertrat die LG bei den Männern. Über 1500 m erreichte er als Zweiter eine Zeit von 4:31,02 min.
Alina Garweg (W13) erreichte im Block-Mehrkampf Wurf einen guten dritten Platz. Ihre Vielseitigkeit bestätigte sie auch durch Platz 3 im Dreikampf.
Die beiden Mannschaften der männlichen und weiblichen U14 erreichten jeweils Platz 2 in der Mannschaftswertung des Dreikampfes. Dabei waren die Abstände zu den Siegermannschaften nur gering, bei den Jungen betrug der Unterschied 59 Punkte und bei den Mädchen sogar nur 25 Punkte. Am Start waren bei den Jungen Thorben Könemund (LTV), Jan Garweg (RTB), Patrice Lüttgen (LTV), Yannick Schöneweiß (LTV) und Amit Geiler (RTB), bei den Mädchen Alina Garweg (RTB), Pia Remmel (LTV), Louisa Hertz (LTV), Céline Gast (RTB) und Selina Stratemeyer (RTB).
Bei den Kreismeisterschaften im Dreikampf der U10 erreichte Michelle Gast (W9) mit 926 Punkten Platz 4), Nino Zirkel (M9) schaffte den sechsten Rang mit 805 Punkten.

Kurz vor den Sommerferien durften die Schülerinnen und Schüler der LG Remscheid noch einmal um Meisterschaftsehren kämpfen. Die Fahrt ging nach Hilden. Auf dem Plan standen die Kreistitelkämpfe der Langstaffel über 3 x 800m. Auch diesmal zeigte die LG, wie gut sie derzeit im Schülerbereich aufgestellt ist. Hierbei schaffte sie zwei Titel und drei zweite Plätze. Direkt zu Beginn setzte die weibliche U10 mit Emily Kochenrath, Lara Christian (beide LTV) und Michelle Gast (RTB) ein Ausrufezeichen mit ihrem Sieg. Ebenfalls Kreismeister wurde die weibliche U14 mit Selina Stratemeyer (RTB), Pia Remmel und Chiara Rotondi (beide LTV). Gleich drei Staffeln wurden nur knapp geschlagen und landeten jeweils auf Rang zwei. Bei der männlichen U14 waren dabei Noah Bader, Thorben Könemund (beide LTV) und Jan Garweg(RTB) am Start. Bei der weiblichen U12 schafften Amelie Klug, Peggy Kochenrath und Lea Reichert (alle LTV) ebenso den Vizetitel wie Katharina Otto (RTB), Ronja Könemund und Hannah Franz (beide LTV) bei der weiblichen U16.

Bei den U16-Nordrhein-Blockmehrkampf Meisterschaf-ten holte Jan Marcel Kezmann (RTB) überraschend den Nordrheintitel im Block-Mehrkampf Lauf der M15.
Außerdem machten sich sieben Mädchen mit ihrem Trainer Philip Thiel auf nach Aachen. Bei herbstlichen Temperaturen und Wetterbedingungen schlugen sich die Mädchen hervorragend. So übertraf Katharina Otto (W15) im Speerwerfen die 28 m und legte damit den Grundstein zu ihrem 4. Platz im BMK-Sprint/Sprung. Ihre Zwillingsschwester Lena machte es ihr im BMK-Wurf nach und wurde ebenfalls Vierte. Ebenfalls am Start Alina Garweg (W14) im BMK-Wurf.

Bei den Westdeutschen Meisterschaften gelang
Katharina Otto der Sprung ins Finale über die 80m Hürden , dort belegte sie in 12,37sek den 6. Platz - dies war zudem eine neue persönliche Bestleistung. Über die 100m merkte man Katharina die vorherigen drei Läufe an, so dass es nicht über den Vorlauf hinaus reichte (13,53sek). Marcel Kezmann knackte seine bisherige Bestleistung über die Hürdendistanz mit 12,56sek. Die abschließende 4x100m Staffel in der Besetzung: Katharina Kezmann (RTB), Lena Otto (RTB), Hannah Franz(LTV) und Katharina Otto(RTB) schaffte es mit einer weiteren Bestleistung auf den 21. Rang (52,53sek).

LG Sportfest ein voller Erfolg

Mit diesem Ansturm hatte bei der Leichtathletik Gemeinschaft trotz der bereits hohen Zahl der anmeldungen im Vorfeld keiner rechnen können. Am Ende fanden am Tag der Deutschen Einheit 280 Teilnehmer aus 20 Vereinen den Weg zum Schülersportfest in das Stadion Reinshagen. Über 1000 Einzelstarts mussten die Gastgeber schließlich bewältigen. Und doch wurde der Zeitplan bis auf eine halbe Stunde eingehalten, gab es bis zum Schluss noch eine Kleinigkeit zu Essen oder Trinken.
So geht der riesige Dank auch an die vielen Eltern und Bekannte, die mit großem Einsatz geholfen haben, dieses Event zu stemmen. Ein Dank auch an die Mitarbeiter derStadt Remscheid, die die Wettkampfanlagen im Vorfeld hervorragend vorbereitet hatten.
So strahlten die Aktiven und Verantwortlichen den ganzen Tag mit dem herrlichen Herbstwetter um die Wette.
Doch auch sportlich wurde ganz viel Qualität geboten. Dafür sorgten neben den Athleten aus der direkten Nachbarschaft auch Sportler aus Köln, Xanten, Duisburg, Moers oder Erftstadt. Gegen diese "internationale" Konkurrenz setzten sich die LG-Starter gut in Szene - auch wenn leider einige heimische Athleten ein wenig kränkelten und nur bedingt oder gar nicht einsatzfähig waren. Der Freude tat das aber keinen Abbruch. Aus sportlicher Sicht lief es trotzdem rund und es gab etliche Podestplätze.




Druckversion          © 2004-2019 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.