Nachrichten
Kontakt
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Verein, Organisation
Internetzeitung 2019
Internetzeitung 2018
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
   Jubiläum in 2013
   Sportabzeichen 2013
   Leichtathleten, Wanderung
   Wanderung Marathonteam
   Fahrradtour der Leichtathleten
   Leichtathleten bei den Raumfahrern
   Umstellung auf SEPA
   Behindertensport
   Fahrradkurs
   Laufkurs Ki + Ju
   Lauftreff
   Wirbelsäulengymnastik II
   Fussball RTB 1973
   Sportabzeichenwettbewerb
   Eltern-Kind-Turnen
   Leichtathletik "Fitte Kids"
   Sport-Spiel-Spaß 4-6J
   Stepp Areobic
   Powergirls
   Fitness Frauen
   Fitness Männer
   Seniorensport
   AbenteuerTurnen
   Deutsches Turnfest 2013
   Gymmotion 2013
   Hockey
   Marathonteam
   Pilates
   Wirbelsäulengymnastik I
   Zumba - Kurs
   LG Remscheid
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Sportstätten
Impressum + Datenschutz

   



Marathonteam 2013 Laufen: Leistungsklasse Freitags 17-18.30 Uhr Treffpunkt: Sporthalle West
von Udo Stollwerk und Ingo Siebert

2013 waren 32 Läufer an 36 Orten in 4 Ländern an 152 Starts beteiligt, sie liefen eine Strecke von 3420,60 km in einer Zeit von 391:27:41 Std.
In meinem Jahresbericht bin ich nur auf einzelne Läufe bzw. Läufer eingegangen. Die vollständige Auflistung aller Marathonteam Mitglieder mit ihren Wettkämpfen befindet sich am Ende dieses Berichts.

Das Läuferjahr begann bei uns bereits Ende Januar mit der Winterlaufserie in Duisburg für Gerhard und Marion Flach die dort den ersten Lauf über 10 km bzw. 5 km absolvierten.
Der Rosenmontagslauf war wie immer der Startschuss für das Team ins Jahr 2013. 26 Läufer und Läufer-innen, darunter auch einige Gastläufer, die immer gerne an dem Traditionslauf teilnehmen, trafen sich an der Wuppersperre am Wanderparkplatz Jakobsmühle.
Im Februar wurde die Winterlaufserie in Hilden mit den 15 km und dem Halbmarathon abgeschlossen. Dort waren wir mit 8 Teilnehmern am Start. Der 1. Lauf über 10 km im Januar war leider den Schneebedingungen zum Opfer gefallen.
Am 24. März war das RTB Marathonteam für die Laufsaisoneröffnung vorgesehen. Im ständigen Wechsel der Remscheider Vereine zeigte sich unser Team als guter Gastgeber. Bei kaltem aber sonnigem Wetter waren rund 80 Läufer und Läuferinnen und auch einige Walker vom RTB der Einladung gefolgt. Es wurden in mehreren Gruppen gestartet, um im Anschluss bei Kaffee und Kuchen über den ein- oder anderen Lauf im Neuen Jahr zu plaudern.
Im April waren wir mit einigen Läufern beim Osterlauf in Lennep vertreten. Udo Stollwerk nahm am 12 km Walkingwettbewerb teil. Als bester Walker durfte er glücklich die Siegertrophäe in Empfang nehmen. Es sollte nicht die einzige in diesem Jahr bleiben.
Am 3. Mai nahm der RTB zum 11. mal am DKV Mannschaftslauf in Köln teil. Ein Spendenlauf bei dem es um Miteinander und nicht um Gegeneinander geht. Miteinander heißt, es müssen 5 Läufer eines Teams 15 km zusammen bis ins Ziel bleiben. Wir waren mit 4 Mannschaften vertreten. Auf Amrum lief Udo Bergemann einen von seinen vielen Inselläufen. 26,5 km mussten über Strand und Dünen gelaufen werden, dabei benötigte er eine Zeit von 2:27 Std. und wurde damit 1. in der AK 60.


Nach langer Verletzungspause startete Ingo Siebert am 25.05.13 beim Supermarathon des Rennsteiglaufes über die volle Distanz von 72,7km und +1.500HM von Eisenach nach Schmiedefeld. Die äußeren Umstände waren alles andere als angenehm, da es nachts zuvor in einigen Streckenbereichen sogar geschneit hatte. Kurz vor dem Start hatte der Wettergott jedoch ein Einsehen und so ging es bei etwa 2°C und einem schönen Sonnenaufgang auf die Strecke. Rennsteiglauf und Röntgenlauf haben viele Parallelen, wobei der Rennsteiglauf mehr asphaltfreie Streckenanteile bietet. Trotz erheblicher Trainingsrückstände erreichte Ingo Siebert nach 7:47:39 das Ziel in Schmiedefeld bei Suhl. Da der Rennsteiglauf auch einen Marathon und Halbmarathon zu bieten hat, ist dieser Lauf auf jeden Fall eine Teilnahme wert.

Im Juni haben unsere Ultraläufer Ingo Siebert und Markus Heeb an verschiedenen Bergläufen teilgenommen. Ingo umrundete beim „Zugspitz Ultratrail“ das gesamte Zugspitzmassiv und erreichte nach 100km und +5.420HM in 21:59h das Ziel in Grainau (bei Garmisch). Bei diesem Rennen werden neben dem Ultratrail auch kürzere Distanzen (Supertrail (68km) und Basetrail (35km) für Einsteiger in die Berglaufszene angeboten. Dieser Lauf bietet für jeden Geschmack die optimale Distanz und ist sehr empfehlenswert.

Höher hinaus ging es für Markus Heeb der in den Französischen und Schweizer Alpen den Ultratrail von Verbier mit 110 km und +7.400 Hm in einer hervorragenden Zeit von 27:32 Std. meisterte.
Gerhard Flach gewann in der AK 60 über 10 km den Remscheider Citylauf und Udo Stollwerk gewann seinen 2. Walkingwettbewerb in Wermelskirchen-Dhünn über 6 km.
Die Walkingmannschaft des RTB vervollständigten Wilfried Mühlbauer sowie Herbert und Ingeburg Hessenbruch. Ingeburgs erster Marsch bescherte ihr gleich den 3. Platz in der Damenwertung.
Über die 10 km Laufstrecke mit einigen Höhenmeter lief Uta Niedrig als 3. platzierte in der Damenwertung auf das Siegertreppchen.
Im Juli haben Heike und Udo Stollwerk ihre Urlaubsreise mit einem Staffelmarathon in Zermatt „Am schönsten Berg der Welt“, so nennen die Schweizer das Matterhorn, verbunden.

Zuvor jedoch gab es den alle 2 Jahre stattfindenden Bergischen 24h Lauf. Der RTB ging als Titelverteidiger an den Start. Mit 65 Teilnehmern aus allen Abteilungen gab es ein Kopf an Kopf Rennen mit dem Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium, bei dem die EMA am Ende die Nase vorn hatte. Wir freuen uns schon auf die Revanche 2015.

Mit dem „Trail Römische Weinstraße“ 80km; 3.000HM (27.07.13) hatte Ingo Siebert vor dem UTMB einen letzten langen Trainingslauf geplant.
Was als „Trainingslauf“ gedacht war endete witterungs-bedingt in einer Odyssee und ließ ihn erstmals die Grenzen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit erkennen.
Am m Morgen des 27.07.13 (07:00h) zeigte das Thermometer bereits 26°C. Im Tagesverlauf stieg die Temperatur auf bis zu 37°C, nur noch zu toppen von den Lufttemperaturen in den Weinbergen (rund 25% der Strecke), wo sage und schreibe bis zu 47°C gemessen wurden.
Der völlig ausgezehrter Körper wollte bei km70 das Handtuch schmeißen und das Rennen abbrechen, wäre da nicht die Rennleitung gewesen welche ihm die Wunderwaffe „Radler“ reichte. Nach dem Genuss von 2 Flaschen des „Zaubertranks“ wurde eine Dritte für den Zieleinlauf in den Rucksack gepackt und die letzten 15-18km in Angriff genommen.
Nach 15:07:09h kam Ingo Siebert glücklich aber völlig erschöpft ins Ziel. Die nachträgliche Streckenvermessung ergab dass des etwa 85km und +3.500HM gewesen sein müssen.
Alles in allem kann man über diesen Lauf aber sagen, dass er eine echte Herausforderung ist, welche nichts mit einem harten Trainingslauf zu tun hat, sondern Dir alles abverlangt. Allerdings sollte man ohne ausreichende Erfahrung bei diesen Temperaturen nicht auf langen Distanzen nicht starten denn es ist ein echtes Spiel mit dem Feuer. Nicht umsonst sind etwa 50% aller Teilnehmer ausgestiegen.


Im August starteten wir mit 2 Leistungsgruppen zu unserem längeren Trainingslauf entlang der Wupper bis zur Mündung in den Rhein. Der Lauf dient traditionell zur Vorbereitung auf die Herbstmarathonläufe. Knapp 20 Teilnehmer erfreuten sich der guten Betreuung bei anschließend mitgebrachtem Büffet. Vom 23.-25. August stand unsere beliebte Wanderung auf dem Programm. 23 Teilnehmer wanderten 2 Tage auf dem Rheinsteig. Von Kestert über St. Goarshausen der Loreley bis nach Kaub. Wie in jedem Jahr trafen sich ehemalige Läufer vom RTB mit dem heutigen MT, um zusammen mit ihren Frauen 3 wunderschöne Tage zu verbringen. Besonders erfreut sind wir, wenn wir unser langjähriges Mitglied Rolf Brand mit seiner Gattin Edeltraut dabei begrüßen dürfen. Aus gesundheitlichen Gründen kann der Rolf schon seit Jahren nicht mehr an unserem Lauftraining teilnehmen. Umso schöner ist es, wenn er auf diese Weise den Kontakt zum MT hält. Mit großer Freude haben wir auch unseren alten „Häuptling“ und Marathonteam Ehrenmitglied Matthias Bioly mit seiner Frau Birgitt in Empfang genommen. (Hierzu gibt es einen ausführlichen Bericht von Gerd Dürr auf unserer Homepage). Während die einen auf Wanderschaft waren, nahmen andere am Sengbachlauf teil. Dabei war besonders Uta Niedrig erfolgreich. Sie belegte Platz 1 in ihrer AK 45 über die 11,3 km Strecke in 55:51 Min.

Beim diesjährigen Highlight der Ultraszene „UTMB“ (Ultra Trail du Mont Blanc) starten Markus Heeb und Ingo Siebert für den RTB. Die beiden erfahrenen Ultraläufer fuhren zum wiederholten Male nach Chamonix um den UTMB endlich auf der Originalstrecke (168km; +9.600HM) zu finishen, nachdem beide 2012 auf einer witterungsbedingt gekürzten Strecke schon erfolgreich waren.
Das Wetter war fantastisch, der Trainingszustand gut und eigentlich gab es keinen Grund, warum es nicht klappen sollte. Markus Heeb, so viel sei vorweg genommen, finishte den UTMB in grandioser Manier in 44:50h und war der einzige Finisher der gestarteten 6er Gruppe.
Nach einem gelungenen Start sah es für alle Beteiligten in den ersten Stunden durchaus gut aus, jedoch nach 40km begann für Ingo Siebert mit einem Sturz beim Abstieg im felsigen Gelände (Stockbruch und Ellenbogenprellung) eine Serie von Fehlschlägen, was ihn nach 82km schließlich zum Abbruch des Rennens zwang. Auch die notwendige ärztliche Behandlung der Magenprobleme nach etwa 50km vermochte das Blatt nicht mehr zu wenden. Die nächtlichen Ereignisse hatten so viel Kraft gekostet, dass nach 82km an ein Finish des Rennens innerhalb der Grenzzeiten (Cut-Off-Zeit) nicht mehr zu denken war. Als Konsequenz folgte der Abstieg zurück ins Tal nach Courmayeur (Italien) und der Abbruch des Rennens.

Doch schon 2014 wird Ingo im Falle einer positiven Auslosung einen neuen Anlauf unternehmen um dann dieses Rennen ebenfalls zu finishen. Bis dahin ist genug Zeit um aus Fehlern zu lernen und die mentale Stärke zu verbessern.

Der September war für das Marathonteam überaus erfolgreich. Unter anderem liefen Bernd Haak (1:31h) und Uwe Kloß (1:56h) am Fühlinger See je eine persönliche Bestzeit über die Halbmarathonstrecke.


Mila Siebert stellte beim Berlin Marathon ebenfalls eine neue PB auf. Nach 3:39:03h erreichte sie glücklich und zusammen mit ihrem Pacemaker (Ingo Siebert) das Ziel am Brandenburger Tor.
Mila Siebert peilte auf Grund des verletzungsbedingten Trainingsrückstandes zwar eine Zeit unter 4 Stunden an, war sich aber über ihr tatsächliches Leistungsvermögen nicht im bewußt.
Dank perfekter äußerer Bedingungen (Sonne; 15°C) lief Mila Siebert ein fabelhaftes Rennen und war auf der zweiten Hälfte der Strecke nur unwesentliche langsamer als im 1.Teil.

Udo Stollwerk gewann auf der Insel Borkum den Walkingwettbewerb über 12 km.

Der Oktober stand ganz im Zeichen des Röntgenlaufs. Doch zuvor gab es noch hervorragende Marathonbestzeiten. Beim Köln Marathon lief Renate Pelzer AK 55 eine Zeit von 4:08 Std. und Bernd Haak finishte den Baldeneysee- Marathon (Essen) in einer PB von 3:29h.

Beim diesjährigen Röntgenlauf bildeten Jürgen Romlau, Uta Niedrig und Bernd Haak die traditio-nelle RTB-Staffel. Auf der Ultrastrecke waren Udo Bergemann, Gerd Dürr, Peter Gerber sowie Ingo und Mila Siebert erfolgreich unterwegs. Mila hatte sich erst am Vorabend für diese 63,3 km lange Strecke entschieden.
Dass der RTB jedes Jahr ein starkes Läuferkontingent beim heimischen Röntgenlauf stellt und bereits viele Trophäen hat gewinnen können, ist nichts Neues.
Dass aber jemand ohne besondere Vorbereitung und „aus dem Stand“ den Ultra (63,3km) läuft, schon. Mila Siebert hat das Kunststück vollbracht und ihren ersten Ultra in 6:40:53h gefinished. Dank der Fahrradbegleitung durch ihren Sohn Nick (ab km28) und einem gnädigen Wettergott konnte Mila Siebert das Rennen sogar genießen und überglücklich finishen. Für Ingo Siebert lief es mit 5:55h nicht so günstig, da die geplante Zeit von 5:30h - 5:35h dem RTB die Stadtmeister-schaft im Ultra beschert hätte.
Mila Sieber hat wieder einmal Ihrem Ruf als „läuferische Wundertüte“ alle Ehre gemacht.

Den Marathon absolvierte Heiko Noss. Zum wiederholten Mal lief Heiko die Marathonstrecke und konnte mit seiner Leistung voll zufrieden sein. Platz 11 von 148 Teilnehmern und der Zeit von 3:34Std. ist schon eine starke Vorstellung. Den Halbmarathon liefen Gerhard und Anne Flach, Uwe Kloß, Klaus Lipus, Dorothea Scheida (Jg.1942 !), Jan Sentek, Heike Stollwerk und Eva Keusen. Eva, die ursprünglich aus dem Lauftreff stammt und daher nicht die Trainingsumfänge gewohnt war, hatte am Anfang etwas Angst vor der 21,1 km schweren Strecke. Am Ende aber war sie überglücklich, die Ziellinie überquert zu haben.
Axel Schacht und Udo Stollwerk nahmen am 16km Walkingwettbewerb teil. Dreimal dürfen sie raten, wer wohl gewonnen hat.
Uwe Kloß, Heike und Udo Stollwerk liefen im November den 1. Lauf der Winterlaufserie von Leverkusen. Dabei stellte Uwe Kloß mit 52:15 Min. eine p.B. über 10 km auf.

Am 31. 12. endet das Läuferjahr mit dem Silvesterlauf. Zum 10. Mal veranstalteten der LTV und der RTB den Remscheider Silvesterlauf. Unter der Leitung von Michael Scholz (LTV Runningteam), der auch die Moderation übernahm, sowie Udo Stollwerk, Klaus Lipus und Peter Gerber (RTB-Marathonteam) war es eine hervorragend durchorganisierte Veranstaltung. Bei sonnigem Wetter, optimaler Laufstrecke und etwa 200 gemeldeten Läufern bei sonnigem Wetter waren beide Teams mehr als zufrieden.
Zu vermelden wäre noch ein Jubiläum: Udo Bergemann absolvierte mit dem letzten Lauf des Jahres seinen 300sten Wettkampf und die alle als RTB´ler.

Mit 10 mal Platz 1 und 9 mal persönliche Bestzeit war es für das RTB Marathonteam ein äußerst erfolgreiches Jahr 2013.

Hier die Gesamtleistung unserer Läufer und Läuferinnen im Jahre 2013:

Name

Kilometer

Zeit

Bergemann, Udo

198,00

19:50:23

Dürr, Gerd 167,40 17:11:47
Flach, Anne 63,30 05:29:15
Flach, Gerhard 161,60 14:18:04
Flach, Marion 35,00 03:06:38
Gerber, Peter 379,80 35:24:37
Haak, Bernd 231,20 17:29:42
Henke, Birgit 15,40 01:31:43
Heeb, Markus 278,00 72:21:56
Hermann, Doris 25,40 02:53:07
Hessenbruch, Herbert 6,00 00:48:20
Hessenbruch, Ingeburg 6,00 00:53:02
Kleeb, Michael 77,20 08:31:05
Kloß, Uwe 146,30 14:36:21
Keusen, Eva 21,10 02:48:34
Lipus, Klaus 42,2 03:46:32
Marx, Holger 51,50 04:22:15
Mühlbauer, Wilfried 6,00 00:52:52
Neuhann, Stephan 15,40 01:31:41
Niedrig, Uta 167,70 14:25:43
Noss. Heiko 132,90 10:37:36
Pelzer, Renate 78,30 07:37:20
Romlau, Jürgen 90,70 07:57:03
Schacht, Axel 80,20 09:19:50
Scheida, Dorothea 21,10 02:44:11
Sentek, Jan 21,10 01:47:31
Siebert, Ingo 402,60 57:25:15
Siebert, Mila 120,90 11:40:45
Stollwerk, Heike 163,80 17:28:27
Stollwerk, Udo 172,50 18:17:15
Volkmer, Hans-Peter 26,60 02:47:06
Wichmann, Jutta 15,40 01:31:43
gesamt 3.420,60 Km

391:27:41 Std.

Die detaillierte Wettkampf- und Ergebnisliste der Läufer des RTB Maratonteams findet ihr mit einem Klick Hier

Druckversion          © 2004-2019 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.