Nachrichten
Kontakt
Beitrag / Anmeldung
Sportangebot/Abteilungen
Wochenplan
Verein, Organisation
Internetzeitung 2017
Internetzeitung 2016
Internetzeitung 2015
Internetzeitung 2014
Internetzeitung 2013
Internetzeitung 2012
Internetzeitung 2011
Internetzeitung 2010
Internetzeitung 2009
Internetzeitung 2008
Internetzeitung 2007
Internet-Zeitung 2006
Internet-Zeitung 2005
Internet-Zeitung 2004
Vereinszeitungen
Jugendarbeit
Sportstätten
Links
Gästebuch
Tipps / Sprüche
Impressum

   



Sport schützt vor vielen Krankheiten - immer mehr Ausnahmen bestätigen diese Regel.

Kreislauf heißt, dass nicht alles im Leben ums Laufen kreist.

Bei frischen, geschlos­sen­en Sportverletzungen : PECH-Therapie, das heißt P wie Pause, E wie Eiswasser, C wie Com­pres­s­­ion und H steht für Hoch­lagern!

Manche Menschen leben so gesund, dass sie ihre Immunabwehr nicht trainieren: Ohne Schnupfen ist das Immunsystem verschnupft.

Wer läuft, will sehr jung bleiben und sehr alt werden.

Endorphine:

Ist Marathon Opium fürs Volk?

Wer heute vom Laufen spricht, rennt offene Türen ein.

Im Übrigen... sagte Winston Churchill : Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.(„No sports“ hat er nie gesagt, im Gegenteil, er liebte den Sport - aber auch den Spott!)

Anti-Stress-Strategie: Kürzer treten - Länger Laufen!

Jede Liebe macht abhängig, vor allem die zum Laufen.

Sprichwörtlich: Ruh und Rast ist halbe Mast, besser ist Laufen ohne Hast!

Marathon: Am Ziel aller Wünsche wünscht man sich schon das nächste Ziel!

Manch einer läuft -

seiner Jugend nach.

Viele Ausdauersportler sind Vegetarier: Sie lehnen sogar das Sitzfleisch ab!

Ein Marathon zu laufen ist schwer; auf einen Marathonlauf verzichten zu müssen, scheint noch schwerer zu sein.

Joschka Fischer sagte: “Ich habe mit meinem Laufen und dem Buch über das Laufen mehr für die Volksgesundheit getan als die letzten drei Gesundheitsreformen zusammen.“

Laufen stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Selbstverliebtheit.

Laufen ist Leben, aber Leben ist nicht nur Laufen


Der Laufmuffel: Seine einzige Beziehung zum Laufen war die Beziehung zu dann und wann mit einer Läuferin.

Der Mensch hat zwei Ärzte, die für seine Gesundheit sorgen: Das rechte Bein und das linke Bein, so sagt es auch ein Sprichwort.

Der Sport und die Liebe beweisen, dass der Mensch ein Abenteurer ist.

Nach dem Laufen oute ich mich gerne als Warmduscher!

Menschheitsentwicklung: Auf allen Vieren zum aufrechten Gang, und auf zwei Beinen zum aufrechten Lauf.

Läufer-Karriere: Vorläufer - Mitläufer - Nachzügler - laufend Zuschauer bei Läufen.

Laufen: Gesundheit ernst nehmen muss Spaß machen.

Auch als Sportskanone sollte man nicht immer volles Rohr laufen.

Sport bewirkt auch besseres Ansehen durch besseres Aussehen.

 

Ist Laufen inzwischen Religionsersatz? Früher sprach man vom Laufpapst, heute liest man schon vom „Jogging-Jesus“!

Die Schulmediziner haben laufend gelernt: Inzwischen haben sie sogar gelernt zu laufen und lehren das Laufen jetzt laufend ihren Patienten und Studenten.

Gesundheitlich gesehen, gibt es ein falsches Leben im richtigen Leben.

Lebenslänglich Sport verlängert das Leben - vermehrte Lebensquantität durch verbesserte Lebensqualität.

Welt-Nichtrauchertag:

Als starker Raucher bekommt man eines Tages kalte Füße.

Das gesunde Leben ist immer ein Kompromiss zwischen den Werten, denen man seine Gesundheit opfert, und den Opfern, die einem seine Gesundheit wert sind.

Durch Laufen kann ein Teil unseres gesundheitlichen Vorstrafenregisters gelöscht werden.

Auch bei der sportlichen Begabung ist das Talent oft nicht von schlechten Eltern.

Wenn der läuferische Ehrgeiz einmal geweckt ist, schläft er so schnell nicht mehr ein.

Durch das Laufen lebt man auf und weniger schnell ab.

Der Knackpunkt beim Laufen sind oft die Gelenke.

Frauen leben im Durchschnitt länger als Männer. Sporttreibende Frauen leben noch länger. Sporttreibende Witwen leben am längsten.


Ohne Wettkampf würde man sich selbst für den Besten halten.

Wenn man dem Erfolg auf den Grund geht, findet man die Ausdauer, sagt ein Sprichwort aus den USA.

Marathon: Soweit die Füße nicht klagen und deinen Körper weiter tragen.

Durch Laufen macht man dem Immunsystem Beine, bringt das Gehirn auf Trab und spurtet dem Stress davon.

Wichtig ist nicht wie man alt wird, sondern wann man anfängt alt zu werden: Mit 50 beginnt die Jugend des Alters.

Training: Sport ist kein Steckenpferd, sondern ein Arbeitspferd!

Laufen ist ein Renner geworden, der die Menschen auf Trab bringt, der Gesundheit Beine und dem Geist Flügel macht.

Wenn man zum Arzt geht, kommt man sich vor wie bei einem Kfz-TÜV: Irgend etwas ist immer zu bemängeln, auch wenn man glaubt, durch Sport alle Krankheitsursachen ausgebremst zu haben.

Der Leistungssport macht uns vor, was die Menschen vor Hunderten von Jahren einmal ganz selbstverständlich gekonnt haben.

Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft.

Emil Zatopek

 

Ein gesundes Leben ist nicht immer glücklich, aber ein glückliches Leben ist immer gesund.

Manche laufen nicht für ihre Gesundheit, sondern sie laufen gegen ihre Krankheit.

Die meisten Krankheiten beginnen mit einem Arztbesuch.

Wer nur für seine Gesundheit lebt, wird nicht krank - er ist es.

Wenn ich beim Laufen nicht mehr mitkomme, komme ich zum Laufen nicht mehr mit.

Gesundheit ist unser höchstes Guthaben, welches sich durch den Sport laufend verzinst.

Lieber vorher warmlaufen als hinterher kalt duschen.

Wenn ein Läufer Muskelkater hat, reagiert er oft mit Katzenjammer.

Sporttreiben beinhaltet den Versuch, die eigene Beerdigung dauernd hinausschieben zu wollen.

Trinken beim Marathon: Man kriegt zuviel, wenn man zu wenig kriegt!

Im Alter zählen nicht mehr die alten Leistungen, sondern es zählt nur noch die Leistung, dass man so alt geworden ist.

 

Wenn ich laufe, bin ich unterwegs - zu mir, denn was ich beim Laufen suche, ist auch, mich selbst zu finden.

Nicht wenige Menschen, die begeistert laufen, verzichten eher auf die Liebe, als aufs Laufen.

Um länger zu leben, muss man kürzer treten und länger laufen.

Moderne Laufbekleidung: Flitzen ohne zu schwitzen.

Lebenslauf eines abgelaufenen Lebens: Laufend gerannt, um Rennen zu laufen.

Auf den Urkunden bleibt die Zeit stehen:

Uhr-kunden.

Leistungsgrenzen: Im Alter leistet man immer mehr und immer mehr immer weniger.

Höllisches Tempo verspricht nicht immer himmlische Zeiten - beispielsweise beim Marathon.

Lieber einen Laufpass als drei Bypässe.

Training: Ohne Qual keine Qualität.

Laufen ist tierisches Vergnügen auf zwei Beinen.

Der Appetit kommt beim Essen - und die Lust am Laufen beim Laufen.

Triathlon: Beim Windschattenfahren sucht man seinen Vorteil im Hinterteil des anderen - eine unsportliche „Arschkriecherei“!

Bewegungsmangel: Viele leben, indem sie ihre Zeit absitzen als Gefangene ihrer Bequemlichkeit.

Wenn ich laufe, gehe ich meiner Wege.

Beim Laufen verliert man Wasser, Salze und Komplexe. Nur die beiden ersten sollte man ersetzen!

Wer sich laufend körperlich bewegt, auch seinen Geist laufend erregt!

Wenn man nicht laufen kann, geht man die Wände hoch und an die Decke.

Sportlicher Urlaub: die schönste Zeitverschwendung ohne Zeit zu vergeuden.

Die Gedanken sind frei - wenn ich laufe.

Immer mehr Frauen haben die Hosen an - wenn sie laufen gehen.

Wer vorher groß angibt, muss oft hinterher klein beigeben.

Wenn die Zeiten zum Davonlaufen sind, sollte man auch davonlaufen und zwar beizeiten.

Mentaler Kreislauf: Die Gedanken kreisen laufend ums Laufen, damit man beim Wettkampf die Kurve kriegt.


Druckversion © 2004 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.


Druckversion          © 2004-2017 by Reinshagener Turnerbund 1910 e.V.